Open Food Hackdays
27. Januar 2017

OpenFood wird an den Open Food Hackdays in Lausanne und Zürich am 10/11 Februar teilnehmen. Mehr dazu hier.

Open Food Hackdays 10/11 February 2017

Herzlich willkommen
4. November 2016

Willkommen bei openfood.ch - eine Open Access Datenbank mit Informationen über in der Schweiz verkaufte Lebensmittel mit Barcode.

Ist eine solche Datenbank notwendig? Absolut. Heute gibt es keine Datenbank über Schweizer Lebensmittelprodukte, die wirklich offen, frei und - vielleicht am wichtigsten - programmgesteuert über ein API zugänglich ist. Der letztgenannte Punkt ist besonders wichtig, da er die Schaffung eines Ökosystems rund um offene Lebensmitteldaten ermöglicht, eines der Hauptziele von openfood.ch.

Dies ist die erste Version von openfood.ch. Die Datenbank ist bei Weitem noch nicht vollständig, aber die über 14.000 Produkte in der Datenbank sind ein guter Start. Wir hoffen, dass die “Crowd” uns helfen wird, die Datenbank zu erweitern und die Qualität zu erhöhen. In naher Zukunft werden wir die Crowdsourcing-Funktionalität der Website erheblich erweitern.

Es ist uns bewusst, dass es viele verschiedene Quellen von offenen Daten über Schweizer Lebensmittel gibt. Um diese Quellen zusammenzubringen, freuen wir uns, ein unabhängiger Partner von den Open Food Data Hackdays zu sein, die am 10. und 11. Februar 2017 an der EPFL in Lausanne und an der Zhdk in Zürich stattfinden. Mehr Informationen über diese Veranstaltung und ein Anmeldeformular finden Sie unter https://food.opendata.ch.

Dies ist nur der erste Schritt einer langen Reise. Auf der einen Seite möchten wir viel mehr Daten über Lebensmittel produzieren als das, was sich derzeit auf den Etiketten befindet. DNA-Analysen zum Beispiel werden von Tag zu Tag günstiger, und es ist deshalb durchaus möglich, dass wir bald in der Lage sein werden, den openfood.ch Benutzern zu erlauben, DNA-Sequenz-Daten von Lebensmitteln hochzuladen (siehe https://opensnp.org und http://www.swissdecode.com für Inspiration).

Auf der anderen Seite ist es klar, dass viele Lebensmittel konsumiert werden, die keinen Barcode haben -zum Beispiel all jene Mahlzeiten, die wir in Restaurants essen. In diesem Fall benötigen wir einen anderen Ansatz, um die Zusammensetzung von Lebensmitteln zu erfassen, wie z. B. die Schätzung basierend auf einem Bild von der Mahlzeit. Das openfood.ch Team arbeitet derzeit an diesem Problem und wird bald ein zweites API öffnen, welches nicht auf Barcodes basiert, sondern auf Bildern (Image Recognition API). Selbstverständlich wird dieses API auch offen sein!

Nutzungsbedingungen

OpenFood Inhalte: Alle Inhalte (außer Computersoftware), die von OpenFood auf den Websites, Anwendungen, Apps oder Diensten zur Verfügung gestellt werden, sind unter der " Creative Commons Attribution 4.0 International License" lizenziert, sofern nicht anders angegeben. Bitte beachten Sie, dass Bilder urheberrechtlich geschützte Daten enthalten können (wie z.B. Markenlogos).

Diese Lizenz legt fest, dass Sie das Material in einem beliebigen Medium oder Format kopieren und weiterverteilen können, und dass das Material auch für gewerbliche Zwecke neu zusammengestellt, verwandelt, oder darauf aufgebaut werden kann.

Wenn Sie OpenFood-Daten verwenden, müssen Sie OpenFood als Quelle erwähnen, einen Link zur Lizenz angeben und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Sie können dies in einer vernünftigen Weise tun, aber nicht in irgendeiner Weise, die darauf hindeutet, dass OpenFood Sie oder Ihre Verwendung billigt.

OpenFood übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der auf der Website und in der Datenbank vorhandenen Informationen und Daten.